Vorschau auf das Frühjahr 2022

 

wimmer nelly

Liebe Leser*innen,
wenn man Katharina J. Ferner in ihrem neuen Gedichtband folgen möchte, so erleben wir alle gerade krötentage, was angesichts der andauernden Krise nicht zu trügen scheint. Der Literaturbetrieb wird wieder gebeutelt, nachdem das hektische Treiben im letzten halben Jahr noch darüber hinweggetäuscht hat, dass noch nicht wieder alles in Ordnung ist, Stichwort: Papierkrise. Aber mit Marx kann man daran denken, dass Geschichte sich immer zweimal wiederholt: einmal als Tragödie und einmal als Farce.
Eine Erkenntnis, die auch der wiederzuentdeckende Jakob Julius David so teilen würde, der in seinem Essay Die Zeitung von den gleichen Mechanismen berichtet, die uns auch heute noch beschäftigen. Der Tod aber ist auch keine Lösung, metaphorisch gesprochen (oder mit Thomas Bernhard, der dem Tod ja zuschrieb, immer lächerlich zu sein). Bei Gustav Meyrink wird er gar gleich überwunden und verliert in der Satire seinen Schrecken, zu lesen in Meine Qualen und Wonnen im Jenseits. Gemeint ist natürlich ein mögliches Verlags- und Buchhandelssterben, was wir uns aber gar nicht vorstellen mögen … [Aus dem Editorial]

Die Verlagsvorschau können Sie [hier] online durchblättern oder als [pdf] herunterladen

Aktuelles

weingartner portrait 1

Nomininierung für die Shortlist Österreichischer Buchpreis 2021

Daniela Chana wurde mit ihrem wunderbaren Erzählband Neun seltsame Frauen für die Shortlist Österreichischer Buchpreis 2021 nominiert … wir gratulieren herzlich und freuen uns für unsere Autorin. Die Gewinnerin oder der Gewinner des Österreichischen Buchpreises wird im Rahmen einer Preisverleihung am 8. November 2021 bekannt gegeben.

Alle Nominierungen und weitere Informationen: Österreichischer Buchpreis

Mehr Informationen zum Buch Neun seltsame Frauen chana frauen

88113 HVB OEBP Aufkleber 70x35 nominiert sRGB

Die Bücher im Herbst 2021

weingartner saint claire  meschik vaterbuch  jeschke wal  pumhoesel distanz  ballhausen parzival  bundi begruendung 

peer schreibendenomaden  hofingerua juedischesinnsbruck  kaisermaximilian jagdbuch  tucholsky hunde  ressentiment 2  gleichgueltigkeit II

15 Jahre Limbus Verlag

weingartner portrait 1

Vom Handwerk des Büchermachens – 15 Jahre Limbus Verlag

Wie wird man Verleger? Bernd Schuchter macht sich da so seine Gedanken … [mehr]

 

Die Bücher im Frühjahr 2021

weingartner saint claire  meschik vaterbuch  jeschke wal  pumhoesel distanz  ballhausen parzival  bundi begruendung 

peer schreibendenomaden  hofingerua juedischesinnsbruck  kaisermaximilian jagdbuch  tucholsky hunde  ressentiment 2  gleichgueltigkeit II

 

Aktuelles

weingartner portrait 1

Die Reihe Limbus Lyrik im Abo

Wie schon länger geplant, möchten wir den Welttag der Poesie nutzen, um ab sofort die Bände der Reihe Limbus Lyrik als Abo anzubieten, entweder direkt über den Verlag oder über die Buchhandlung Ihres Vertrauens … Zur Begrüßung gibt es auch ein kleines Willkommensgeschenk, das gerade in Zeiten wie diesen nützlich sein kann: das schöne Limbus Notizbuch …

[mehr]