Wolfgang Hermann

Walter oder die ganze Welt

Erzählung

Walter regelt den Verkehr, Walter hält die Welt zusammen. Aber was, wenn dieses fragile Gleichgewicht aus dem Lot kommt? Dann ist nichts mehr wie zuvor …
Wolfgang Hermann erinnert sich in Walter oder die ganze Welt an das Vorarlberg der Siebzigerjahre, als die Welt noch heil und nur ein klein wenig aus den Fugen geraten war. Zwischen Feriensiedlungen auf dem Bödele und dem Alltag im Tal gibt es einen Mann, der all diese Widersprüche ausgleicht und das Weltgefüge zusammenhält. Walter regelt als Verkehrspolizist nicht nur den Verkehr, sondern macht so viel mehr. Und der wunderbare Erzähler Wolfgang Hermann heftet sich an seine Fersen und erkundet erzählend wohlwollend eine untergegangene Welt.
Walter oder die ganze Welt ist das feinnervige Zeitporträt eines Landes, in dem die aufkommende Jugendbewegung eine nicht gekannte Protestkultur etabliert und für ihre Anliegen von der Kriegsgeneration ihrer Eltern nur Verständnislosigkeit erntet.

Buch

hermann faehrtenbuchISBN 978-3-99039-167-9
Gebunden mit Lesebändchen
96 Seiten
lieferbar

EUR 15,–

Bestellen Sie in der Buchhandlung Ihres Vertrauens oder direkt bei:

wagnersche  tyrolia  morawa  

Pressestimmen

„Doch der Wandel ist nicht aufzuhalten. Es werden hässliche neue Häuser und große Straßen gebaut. Die zentrale Kreuzung wird Fußgängerzone. Die Verkehrstrommel, die „einmal die Kommandozentrale der Stadt gewesen war“, wird ausrangiert. Wolfgang Hermanns Ausblick in die Zukunft nährt keine Illusionen: Manche, die sich den Zwängen der Leistungsgesellschaft entziehen, werden ihr Glück nur vorübergehend finden und böse enden. Was aus Walter wird, lässt er offen. Wir hoffen, es geht ihm gut.“
Wolfgang Huber-Lang, APA

„Damit wird Wolfgang Hermanns kleine Parabel vom großen Gleichgewicht hoch aktuell. Denn Hermann zeigt mit seiner Erzählung, dass das Dilemma bei der je eigenen Wahrnehmung beginnt. Indem er der „betonierten Summe der harten Träume“ für eine kurze Erzählung lang den zärtlichen Blick des charmant naiven Ordnungshüters Walter entgegensetzt.“
Michaela Schmitz, Literaturhaus Wien

„Wolfgang Hermanns schmales Buch ist alles andere als schmalbrüstig. Zwar leicht und witzig erzählt, aber um die grossen Themen und Fragen des Lebens kreisend.“
Gallus Frei-Tomic, literaturblatt.ch