Erika Wimmer Mazohl

Löwin auf einem Bein

Roman

Auch eine Spezialistin für Etrusker und Nabatäer kann gnadenlos mit der Gegenwart und ihren Herausforderungen konfrontiert werden … das muss die Archäologin Ariane in aller Konsequenz erfahren. Ihr Mann Vittorio schreibt als linksliberaler Journalist gegen Korruption und Gewalt in Italien an, aber erst als ihre Tochter Katja in ein Attentat verwickelt ist, bricht die hässliche Politik über die Familie herein. Katja reist nach Indien und verschwindet dort – Ariane folgt ihr bis nach Nepal und mitten hinein in ihre eigene Vergangenheit. In Mustang, einer abgelegenen Bergregion, hat sie sich einst in eine leidenschaftliche Affäre mit ihrem Professor gestürzt. Kein Stein bleibt auf dem anderen …
Erika Wimmer Mazohl erzählt mit wunderbarer Detailgenauigkeit und Liebe zu ihren Figuren eine vielfältige Geschichte um Mutter und Tochter, Mann und Frau, Gewalt und Frieden, Kultur und Krieg, Fremdheit und Zuhause und zeigt in farbenprächtigen, lebendigen Bildern die Zerbrechlichkeit menschlicher Beziehungen wie auch die Gefährdung von Kulturschätzen, wenn sie in Italien, Indien oder Nepal zwischen die Fronten geraten.

Buch

wimmer nellyISBN 978-3-99039-166-2
Gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen
360 Seiten
lieferbar

EUR 22,–

Bestellen Sie in der Buchhandlung Ihres Vertrauens oder direkt bei:

wagnersche  tyrolia  morawa  

Pressestimmen

„Der Zug ins Wendungsreich-Kolportagehafte tut Löwin auf einem Bein gut. Und die enge Bindung der Erzählung an die unmittelbare Gegenwart auch.“
Joachim Leitner, Tiroler Tageszeitung

„Erika Wimmer Mazohl ist ein Roman gelungen, den man gern in einem Atemzug mit Sabine Grubers Stillbach und Evelyn Schlags Yemen Café nennen möchte: eine brisante Familien- und Liebesgeschichte in präzis recherchiertem Umfeld, spannend und stilsicher in seiner Komposition.“
Bernhard Sandbichler, Literatur und Kritik

„Erika Wimmer Mazohl lässt nichts dem Zufall über! Neben genauer Sprachführung ist sie ihren Figuren so nahe, dass sie einem beim Lesen ständig ein Begleiter sein kann. Auch die, oberflächlich beobachtet, kleinsten Details wie die Familientreffen und -essen sind bestens recherchiert, wie ebenso die geografischen und historischen Bezüge. Ein gut lesbarer und ausgezeichnet gearbeiteter Roman.“
Ferruccio Delle Cave, Dolomiten

„Erika Wimmer Mazohl hat mit Löwin auf einem Bein einen Roman vorgelegt, der hochpolitisch ist.“
Georg Mair, ff – Das Südtiroler Wochenmagazin

„In Erika Wimmer Mazohls neuem Roman Löwin auf einem Bein geht es unter anderem auch um diese komplexe und daher fehleranfällige Verbindung der erlebten Gegenwart mit einer zu interpretierenden Vergangenheit und umgekehrt.“
Florian Dietmaier, Literaturhaus Wien

„Die Autorin und Literaturwissenschaftlerin erzählt in diesem Roman von der Zerbrechlichkeit menschlicher Beziehungen, die von der Unfähigkeit zu reden bedroht sind.“
Gabriele Fachinger, ekz.bibliotheksservice

„Wimmer Mazohl, die die Verhältnisse in Italien bestens kennt und die Orte des Geschehens in Indien und Nepal besucht hat, zeigt sich als detailgenaue Beobachterin. In plastischen Bildern fängt sie in „Löwin auf einem Bein“ Landschaft, Kultur und Traditionen ein, lässt die Lesenden Italien riechen und schmecken, entführt in die facettenreiche Kulturgeschichte Indiens und Nepals, in deren landschaftliche Schönheiten.“
Susanne Gurschler, LiLit

„Erika Wimmer Mazohl verbindet beides, das aufregend Historische der jüngeren Gegenwart mit dem Bedächtigen, das als Biographie entsteht, wenn das Leben nur lange genug dauert.“
Helmuth Schönauer, Buch in Pension