Erwin Uhrmann

Ich bin die Zukunft

Roman

Ein Mann flüchtet in ein hoch gelegenes Berghaus in den Alpen. Niemand weiß, wohin Sebastian Leitner geht, als er nach einem Termin mit seinem Kreditsachbearbeiter den Entschluss fasst zu gehen. In dem Haus hoch in den Alpen quartiert er sich für einen Monat ein. Für die alte Bergwirtin ist er der einzige Gast. Aus dem einen Monat werden mehrere Jahre. Als die Hausbesitzerin stirbt, bricht der Kontakt zur Außenwelt ab. Während die karge Berglandschaft allmählich von Wiesen und Wäldern überwuchert wird und die Jahreszeiten sich in Sonnen- und Nasszeit ändern, breiten sich unten Wüsten aus und die Menschen verlieren Sicherheit und Schutz – die Welt geht zugrunde. Das Hochtal, in dem Leitner lebt, ist ein kleiner Garten Eden. Um zu überleben, züchtet er Tiere und baut Pflanzen an. Eines Tages taucht Mali, die Enkelin der alten Frau, mit ihrem edlen Freund Ludovigo im Berghaus auf.

Buch

uhrmann zukunftISBN 978-3-99039-004-7
Gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen
176 Seiten
lieferbar

€ 18,90 A/D, CHF 25,90 UVP

E-Book

uhrmann zukunft ebookISBN 978-3-99039-005-4
EPUB
176 Seiten
lieferbar

€ 9,99 A/D, CHF 12,– UVP

Pressestimmen

„War bei der Wand (1963) der Kalte Krieg für apokalyptische Assoziationen verantwortlich, so ist es hier, wo die Jahreszeiten von extremen Nass- und Trockenperioden abgelöst werden, die Klimakatastrophe. Vom „Systemfall“ im Tal erfährt der Protagonist erst, als sich andere Überlebende auf den Berg begeben, wovon Ich bin die Zukunft in weitgehend schlackenloser Prosa traurige Kunde gibt.”
Klaus Nüchtern, Falter

„Uhrmann wagt sich an die Beschreibung jener Katastrophe, nach der viele andere Dystopien erst beginnen. Wie er das macht, ist spannend, trotz einer gewissen Theatralik glaubwürdig und richtig gut erzählt.“
Christina Walker, Wiener Zeitung

„Es gibt vieles zu entdecken in diesem Roman, neben der Dystopie, neben Musik und Bildender Kunst, auch eine lange Liste an Literatur, inklusive Comics. Für mich ist „Ich bin die Zukunft“ schon jetzt die Entdeckung des Jahres.“
Kerstin Pistorius, ATALANTES HISTORIEN

„Zeitlos aktuell und sehr empfehlenswert.”
Mirjam Kloß-Mallmann, ekz.bibliotheksservice

Ich bin die Zukunft ist eine großartige apokalyptische Utopie, die beinhart realistisch wirkt und keineswegs irgendwelche Hirngespinste transportiert. Auch hat Uhrmann nie den Weg des Erzählens verlassen, die Geschichte fesselt vom Anfang bis zum Ende. Ein fabelhaftes Buch.“
Rudolf Kraus, buecherschau.at

„Uhrmanns verstörende Darstellung der Weltkatastrophe kommt ohne special effects aus, schlägt den Leser aber umso gnadenloser in ihren Bann, zumal ihr perfider Realismus daran erinnert, dass die im Roman heraufbeschworene Krise längst begonnen hat.“
Walter Wagner, literaturhaus.at

„Ein spannend geschriebener und eindringlich erzählter Roman mit einer starken und brandaktuellen Message.“
Thomas Geldner, Büchereien Wien

„Uhrmanns Realismus ist knallhart, seine Dystopie … ist von erschreckender Nüchternheit.“
Heilbronner Stimme